zum Garten der Freiheit  (das Ergebnis dieser Auseinandersetzung)

Im Jahr 1999 erschien mein Buch „Wendepunkt - die Vision einer neuen Menschlichkeit”. Darin fand die Begriffsbildung statt: Wenn das Mahnmal die Auseinandersetzung mit Verletzungen aus der Vergangenheit thematisiert, dann müsste der neue Begriff „Friedensmal” die Integration im Prozess darstellen; also in die Konsequenz (Verantwortung) gehen und so auch heute für Heilung wirken. Es enstünde ein Gedenkkonzept, das Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verbindet. Ein Friedensmal ist also eine besondere Kategorie eines Friedensdenkmals. Das Friedensmal - darin ist das Mahnmal integriert - ist kein statisches Denkmal, sondern ist immer mit dem Prozess verbunden, die Last in einen Segen zu wandeln. Das hieße Verantwortung wahrzunehmen und heute dem Leben zu dienen.




Eine Brücke des Friedens als Wertschätzung des Lebens

Dies war die Vorbereitung des Projektes „Garten der Freiheit”. Diese Website entstand ab dem Jahr 2002 und ist inzwischen viele Jahre alt. Der Garten der Freiheit der sich daraus entwickelte finden Sie unter www.freedom.garden.

Unter jedem Zacken des Sterns, finden Sie als Link einen Text zum entsprechenden Thema. In diesen Texten wurden die theoretischen Grundlagen des Jerusalem Friedensmals erarbeitet. Es war die Zeit, als noch die alte deutsche Rechtschreibung galt und an den Bau des Friedensmals noch kaum zu glauben war. Ich habe die Texte in authentischer Form gelassen. Darin wird deutlich, wie früh die wesentlichen Gedanken des Projektes schon konkret waren, dass sie im Entwicklungsprozess sich immer wieder verschleierten, nur um später wieder stärker und klarer zu erscheinen.


I  Neue Bilder der Liebe
Wir denken in Worten und
in Bildern. Sie bestimmen,
wie weit wir denken. Der 
Mensch soll frei sein im 
Denken, nur so kann er 
wissen, was Freiheit ist.



Bilder des Friedens
II  Vergangenheit
Die Erfahrungen des Lebens 
- unsere Bilder dafür -
mögen dazu dienen, seine
Schönheit und seinen Wert               
zu ermessen.

III  Der Prozess der Heilung







- Sitemap -

Brücke des Friedens vom Leid der Vergangenheit zum Jerusalem Friedensmal


Kapitel: 1.  Etwas wahrnehmen:    Bilder der Trennung, Neue Armut, Identität, Einsamkeit


2.  Entscheiden wollen:    Frieden stiften mit neuen Bildern der Versöhnung


3.  Erfahrung machen:    Liebe leben im Zeichen des Friedens


4.  Annahme der Welt:    Das Jerusalem Friedensmal bauen


5.  Erwachendes Herz:    Der Wendepunkt der Liebe
Kapitel:     Über die Liebe     Der Weg mit Nelly Sachs     Die Vision einer neuen Menschlichkeit
Kurztexte:     Tikkun     Einsamkeit     Schmerzen     Versöhnung     Licht     Traum      Zusammenfassung


6.  Begegnung wagen:    Umsetzung des Projektes
Ein Friedensmal für das Leben
Kapitel:     Ein Musikfilm      Das Friedensmal als Wendepunkt



„Jüngere deutsche Vergangenheit” - eine Anerkennung von Unrecht und Leid

Wendepunkt  (Intro und Grundlagen der Arbeit zur Vergangenheit)

Kapitel: Das Buch Wendepunkt, die Vision einer neuen Menschlichkeit
Unterkapitel:     Vorwort des Autors      Kulturpolitik     Konzentrationslager     Friedenszeichen     28  Berichte von Augenzeugen


Paradigmenwechsel im Umgang mit dem Thema Holocaust - das Friedensmal
Unterkapitel:     Kommentar     Hintergründe


Ein Epilog - Raum für ein Universum
Unterkapitel:     Universum     Sonne




zum Garten der Freiheit  (das Ergebnis dieser Auseinandersetzung)